Zur Unternehmensseite

Studien und Forschung

Die Weiterentwicklung der medizinischen Erkenntnisse ist nur durch Forschung möglich. Hierzu sind klinische Studien unerlässlich.

Darmkrebszentrum

Diese wissenschaftlichen Untersuchungen helfen uns, die Entstehung von Dickdarmkrebs zu verstehen und uns neue Erkenntnisse bringen, um den Dickdarmkrebs zu vermeiden. Außerordentlich wichtig sind natürlich auch die Therapiestudien. 

In diesen Therapiestudien können neue Medikamente überprüft werden, bevor sie Eingang in die Standardtherapie des Darmkrebses finden und damit erst für die Allgemeinheit zugelassen werden können.

Aktuelle Studien

DACHS (Beobachtend)
Diese Studie ist eine epidemiologische Fall-Kontroll-Studie des Deutschen Krebsforschungszentrums in Heidelberg (DKFZ) und steht für "Darmkrebs: Chancen der Verhütung durch Screening.
Diese Studie leistet einen wesentlichen Beitrag zur Verbesserung und Weiterentwicklung in der Darmkrebsvorsorge und Darmkrebsprognose.
Status: offen  

ProSed3-Studie (Interventionell)
Ist eine prospektive, multizentrische Studie der ALKG (Arbeitsgemeinschaft leitender gastroenterologischer Krankenhäuser).
ProSed 3 vergleicht prospektiv, randomisiert die Endoskopiker- geführte Sedierung zu einer NAPS- geführten Sedierung (spezielle geschulte Pflegekraft) bei Niedrig-Risiko Endoskopien.
Status: offen  

Colopredict Plus 2.0 Register
Ist ein nicht-interventionelles, multizentrisches molekulares Register für Patienten mit Kolonkarzinom. Es werden Daten erfasst in Bezug auf die Versorgung, Therapie und das Tumorgewebe. Primäres Ziel des Registers ist das Rückfall-freie Überleben nach 5 Jahren.
Status: in Bearbeitung Seite 2  

CIRCULATE
Zirkulierende Tumor DNA basierte Entscheidung für eine adjuvante Behandlung bei der Bewertung von Dickdarmkrebs.
Status: in Bearbeitung  

ALGK-Gi-Blutungsregister
Klinisches Register akuter gastrointestinale Blutungen im Zeitalter vermehrter Thrombozyten­aggregation­hemmungen und Antikoagulation.
Status: offen

Studien in Kooperation mit Onkologischer Tagesklinik

NIS Validate (palliativ)
Validierung eines neuen Prognosescores für Patienten mit RAS-Wildtyp metastasierten Kolorektalkarzinoms zu Beginn der Erstlinientherapie mit Panitumumab und FOLFIRI.
Status: offen  

Tumorregister Kolorektales Karzinom
Klinisches Register zur Darstellung der Behandlungsrealität und der Therapiesequenzen in Deutschland.
Eine multizentrische, epidemiologische Erhebung inkl. Subprojekte CoLife / CoTox / CoLQ.
Status: offen

Am Diako Mannheim durchgeführte Studien

Die DACHS-Studie

Die Dachs Studie leistet einen wesentlichen Beitrag zur Verbesserung und Weiterentwicklung in der Darmkrebsvorsorge und Darmkrebsprognose. Die Studie ist eine epidemiologische Fall-Kontroll-Studie des Deutschen Krebsforschungszentrums in Heidelberg (DKFZ) und steht für "Darmkrebs: Chancen der Verhütung durch Screening". 

Darmkrebspatienten und zufällig ausgewählte Vergleichspersonen ohne Darmkrebs (gleichen Alters und Geschlecht) aus den gleichen Städten und Landkreisen werden befragt. Im Anschluss werden die Ergebnisse miteinander verglichen.  

Fragen aus der Studie:

  • In welchem Alter sollte die erste Vorsorgeuntersuchung erfolgen?
  • Welche Zeitintervalle sind für Vorsorgeuntersuchungen sinnvoll (insbesondere für die Vorsorge-Darmspiegelung)?
  • Inwieweit sollten die Vorsorgeintervalle für unterschiedliche Risikogruppen differenziert werden?
  • Wie groß ist der Einfluss weiterer Faktoren, die in Zusammenhang mit der Entstehung und Vermeidung von Darmkrebs gebracht werden?
  • Wie groß ist der Einfluss von Faktoren, die in Zusammenhang mit Behandlung und Prognose von Darmkrebs gebracht werden?
  • Welchen Einfluss hat die Erkrankung auf die langfristige Lebensqualität?

Die Miracle-Studie

Die zentrale Frage in der Studie lautet: "Kann etwas aus der Natur helfen, Darmpolypen vorzubeugen?" 

Die Miracle-Studie untersucht die Wirksamkeit des grünen Tees auf Dickdarmpolypen. Darmpolypen (Adenome) gelten als Vorstufe des Darmkrebses. In einigen Fällen entwickeln sich daraus bösartigen Geschwülste. 

Es handelt sich hierbei um eine Präventionsstudie bei der deutschlandweit über 3000 Probanden teilnehmen können. An der Studie können Frauen und Männer im Alter zwischen 50 und 80 Jahren teilnehmen, die sich in den letzten sechs Monaten einer Dickdarmspiegelung unterzogen haben und bei denen Polypen entfernt wurden. 

In der Studie wird geprüft, inwieweit Grünteeextrakt in Kapselform täglich zu sich genommen, das Wiederauftreten von Darmpolypen verhindern kann.

Die FAMKOL-Studie

Ziel der FAMKOL-Studie ist es, die bisherige Teilnehmerrate bei erstgradig Verwandten von Darmkrebspatienten an der Vorsorgekoloskopie auf 50% zu verdoppeln. Aus den Ergebnissen sollen Erkenntnisse als evidenzbasierte Empfehlungen zur Qualitätssicherung von Informationsangeboten und so eine Effektivitätssteigerung primärpräventiver Maßnahmen bei Darmkrebs generiert werden. 

Studiendesign: Bundesweit umgesetzt ist die FAMKOL-Studie eine prospektive, cluster-randomisierte Studie mit längsschnittlichem Design, welche überwiegend an DKG-zertifizierten Darmkrebszentren (DKZ) umgesetzt werden soll. Die Umsetzung erfolgt in einer nicht-ärztlichen, barrierenbezogenen Beratungsintervention. 

Insgesamt sollen 492 Verwandte ersten Grades von Patienten mit diagnostiziertem kolorektalem Karzinom in die Studie eingeschlossen werden. Jeweils 246 Patienten werden dafür den beiden Studienbereichen, der Interventions- und der Kontrollgruppe, zugeordnet.

Gynäkologisches Krebszentrum

Durch die Teilnahme an nationalen und internationalen Studien können wir unseren Patientinnen neueste Verfahren, Medikamente und Behandlungsansätze anbieten. Dabei werden grundsätzlich nur Studien durchgeführt, welche den Anforderungen der "Good Clinical Practice" entsprechen. Für alle Studien, die im Gynäkologischen Krebszentrum durchgeführt werden, liegt ein gültiges Ethikvotum vor.

FraStROC ( Frailty Score toxicity Relapsed Ovarian Cancer) (fortgeschritten/beobachtend)

Eine multizentrische, validierte Datenerhebung für Patientinnen mit fortgeschrittenem Eierstockkrebs. Ziel ist, 1 Jahr lang Wirkung, Nebenwirkung und Lebensqualität der Patientinnen zu dokumentieren und dadurch einen wesentlichen Beitrag zur bestmöglichen Behandlung zu evaluieren.

Status: offen

NIS Niraparib – CAROLIN (fortgeschritten/beobachtend)

Eine nicht-interventionelle Studie für Patientinnen mit einem platinsensitiven Eierstockkrebs, die einen Rückfall (Rezidiv) erlitten haben. Sie erhalten eine Langzeittherapie mit Niraparib. Ziel ist die Wirkung und Lebensqualität der Patientinnen unter der Therapie mit Niraparib zu dokumentieren und dadurch zu verbessern.

Status: in Bearbeitung

INFINITY (für Brust- und gynäkologische Patienten)

Klinische Forschungsplattform zur Therapieentscheidung und klinischer Bedeutung der Biomarker-getriebenen Präzisionsonkologie.

Status: offen

NOGGO EN7/ENGOT EN10

Diese randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte Phase-III-Studie untersucht die Wirksamkeit und Sicherheit von Durvalumab in Kombination mit platin-basierter Chemotherapie (Paclitaxel + Carboplatin), gefolgt von einer Durvalumab-Erhaltungstherapie mit oder ohne Olaparib bei Patientinnen mit neu diagnostiziertem fortgeschrittenem oder rezidiviertem Endometriumkarzinom.

Satus: in Bearbeitung

Seite 2

REGSA (Register)

Eine deutsche, prospektive Registerstudie zur Erfassung der Behandlungspraxis von gynäkologischen Sarkomen in der klinischen Routine.

Status: offen


Klinische Umfragen

NIS Expression VI Ovar (Umfrage)

Bislang gibt es nur wenige wissenschaftliche Daten zu Langzeitüberlebenden. Die internationale Umfrage EXPRESSION VI (Carolin meets Hanna) untersucht, was "Survivor-Frauen" mit Eierstock-, Eileiter-oder Bauchfellkrebs hinsichtlich Lebensstil, Resilienz und Lebensqualität von anderen Patientinnen unterscheidet.

Status: offen

NIS Expression VIII (Umfrage)

Innerhalb der EXPRESSION VIII-Studie werden Patientinnen mit Borderline- und Low-Grade-Tumoren des Ovars zum Thema Patientinnenaufklärung und -information befragt. Fühlen sich Patientinnen ausreichend aufgeklärt? Kennen Sie den Unterschied zwischen High-Grade und Low-Grad-Karzinom? Die Ergebnisse der Umfragen sollen zur Verbesserung der Aufklärung beitragen.

Status: offen

EXPRESSION XIII (Umfrage)

Auch in Deutschland hat die Qualität der medizinischen Versorgung unter der COVID-19-Pandemie gelitten. Mit der Umfrage EXPRESSION XIII möchten wir Patientinnen mit gynäkologischen Krebserkrankungen im Hinblick auf ihre erlebte Versorgungssituation während der Pandemie befragen. Dies ist anhand eines anonymisierten Fragebogens in Papierversion oder online möglich. Mit welchen Einschränkungen und Schwierigkeiten mussten Patientinnen in den letzten Monaten leben? Insbesondere die Beurteilung der Erreichbarkeit von Ärzten und Pflegenden, aber auch Verbesserungsvorschläge und Hinweise auf mögliche Hilfestellungen soll die Umfrage beleuchten.

Status: offen

Brustzentrum

Trotz der enormen Fortschritte in der Krebsbehandlung in den vergangenen Jahren gibt es noch viele ungelöste Probleme. Neu entwickelte Behandlungsverfahren müssen ihren Vorteil gegenüber bisher üblichen Methoden unter Beweis stellen.

Dazu müssen Therapiestudien mit vielen Teilnehmerinnen durchgeführt und ausgewertet werden. Bis neue Therapien als günstig anerkannt werden, vergehen oft viele Jahre. 

Mit einer Teilnahme an einer Therapiestudie können Sie dazu beitragen neue Behandlungsmethoden für sich und andere zu finden, und gleichzeitig - statistisch gesehen - Ihre Überlebenschance zu verbessern. 

Inwieweit in Ihrer Situation die Teilnahme an einer laufenden Therapiestudie möglich und sinnvoll ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab, die wir mit Ihnen persönlich ausführlich besprechen. 

Studien werden in Kooperation mit der Mannheimer Onkologie Praxis und der Praxisklinik am Rosengarten angeboten.

Aktuelle Studien

NeoRad Mammakarzinom (adjuvant)

Eine prospektiv randomisierte, internationale, multizentrische Phase III Studie für Patienten die eine Indikation zur neoadjuvanten Chemotherapie erhalten, gefolgt von einer präoperativen Radiostrahlentherapie.

Status: in Bearbeitung


AXSANA (adjuvant)

Eine prospektive, multizentrische Registerstudie zur Bewertung verschiedener leitlinienkonformer

Operationsverfahren in der Axilla (Sentinel-Node Biopsie, Targeted Axillary Dissection, Axilladissektion) nach einer neoadjuvanten Chemotherapie.

Status: offen


GEKKO (adjuvant)

Gebt dem Krebs keine Chance-Onkocheck

Eine multizentrische Beobachtungsstudie vom Deutschen Krebsforschungszentrum Heidelberg. Für Patienten mit einem Brustkrebs. Von diesen werden Biomaterialien vor der Therapie gesammelt (Blut,Speichel, Urin, Stuhl). Ziel ist der Aufbau einer umfassenden Plattform für die Evaluation von Biomarkern für die Krebs-Früherkennung.

Satus: offen

OPAL-EBC Registerplattform

Eine multizentrische Datensammlung zur Dokumentation der Erkrankung Mammakarzinom inklusive einer Befragung des Allgemeinbefindens. Ziel ist, durch eine 5-jährige Datensammlung einen Zusammenhang zwischen Erkrankung, Behandlung und der bestmöglichen Therapie zu finden.

Status: offen


RIBANNA (fortgeschritten/metastasiert)

Eine nicht-interventionelle Studie für postmenopausale Frauen mit einem HR+/HER2- lokal fortgeschrittenen/metastasierten Brustkrebs zur Bewertung der Effektivität des Behandlungsalgorithmus, beginnend mit Kisqali® (Ribociclib) in Kombination mit einem Aromatasehemmer oder mit einer endokrinen Therapie oder mit einer Chemotherapie als Erstlinientherapie in der klinischen Routine.

Status: abgeschlossen


INFINITY (für Brust- und gynäkologische Patienten)

Klinische Forschungsplattform zur Therapieentscheidung und klinischer Bedeutung der Biomarker getriebenen Präzisionsonkologie.

Status: offen


PRAEGNANT (fortgeschritten/ metastasiert)

Prospektives akademisches transnationales Forschungsnetzwerk zur Optimierung onkologischer Versorgungsqualität im fortgeschrittenen Umfeld. Dieses deutsche Studiennetzwerk wurde eingerichtet, um einige der jüngsten Entwicklungen in der molekularen Medizin bei der Behandlung von Patienten mit metastasierendem Brustkrebs zu berücksichtigen. Es ist eine beobachtende Registrierungsstudie mit dem Ziel eine Gesundheitsdatenbank aufzubauen.

Status: offen

Diese Website verwendet Cookies.
Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Nutzungsverhalten zu sammeln. Personenbezogene Daten werden von uns nicht erhoben und bedürfen, wie z. B. bei der Nutzung von Kontaktformularen, Ihrer expliziten Zustimmung. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Diensten und zum Widerruf finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen. Ihre Einwilligung dazu ist freiwillig und für die Nutzung der Webseite nicht notwendig.