Zur Unternehmensseite
Gynäkologie
Unsere Leistungen
Team & Kontakt
Gynäkologie

Gynäkologie

Dr. med. Alexander Ast

An unserer Klinik ist ein hochmotiviertes Team speziell ausgebildeter Ärztinnen und Ärzte, Pflegefachpersonen und andere Mitarbeitenden rund um die Uhr für Sie da. Bei gynäkologischen Beschwerden können wir Ihnen verschiedene Spezialsprechstunden zur ambulanten Abklärung und zur weiteren Behandlung anbieten.

Mit minimal-invasiven Eingriffen und ambulanten Therapien können wir stationäre Aufenthalte häufig vermeiden. Sollte ein größerer Eingriff dennoch einen stationären Aufenthalt erfordern, können Sie sich auf unser medizinisch hohes Niveau verlassen. In unserer Operationsabteilung werden Sie von einem interdisziplinären Team betreut, dem modernste technische Ausrüstung zur Verfügung steht. 

In unserer Klinik wollen wir unsere Patientinnen einfühlsam und kompetent behandeln. Operationen führen wir immer unter dem Aspekt der Lebensqualität durch - möglichst schonend, wenn möglich minimal-invasiv. 

Die verschiedenen Fachdisziplinen arbeiten in unserem Haus eng zusammen und schaffen ideale Voraussetzungen für die erforderliche Diagnostik und eine erfolgreiche Therapie. Ihre Frauenärztin oder Ihr Frauenarzt sind jederzeit eng in die Behandlung und auch in die Nachsorge eingebunden.

Unsere Leistungen

Schwerpunkte der Gynäkologie

Minimal-invasive gynäkologische Operationen

Wir arbeiten mit schonenden minimal-invasiven Operationsmethoden und modernsten instrumentellen Verfahren wie Ultraschall, Hochfrequenz- und Lasertechniken.

Der große Vorteil dieser Methode besteht darin, dass sich die Patientinnen nach der Operation durch den Wegfall des Bauchschnitts sehr viel schneller erholen und der Krankenhausaufenthalt auf wenige Tage verkürzt werden kann.

Wie wir operieren – Operationsverfahren

Minimal-invasive Chirurgie

Wir arbeiten mit schonenden minimal-invasiven Operationsmethoden und modernsten instrumentellen Verfahren wie Ultraschall, Hochfrequenz- und Lasertechniken. Der große Vorteil dieser Methode besteht darin, das sich die Patientinnen nach der Operation durch den Wegfall des Bauchschnitts sehr viel schneller erholen und der Krankenhausaufenthalt auf wenige Tage verkürzt werden kann.

Laparoskopie (Schlüssellochtechnik)

Ein sehr großer Teil der gynäkologischen Routineoperationen ist heute mit einer Schlüsselloch-Operationstechni realisierbar. Statt eines großen Bauchschnitts werden zwei bis vier kleine, etwa 0,5 bis 1 cm große Schnitte im Bereich des Nabels, des Unter- oder Mittelbauchs angelegt. Die Operation erfolgt mit speziellen Instrumenten über eine Endoskop (optisches System mit angeschlossener Lichtquelle, einer Kamera und einem Fernsehmonitor.

Hysteroskopie (Gebärmutterspiegelung)

Bei diesem Verfahren wird eine spezielle Optik über die Scheide und den Gebärmutterhalskanal in die Gebärmutter eingeführt. Damit ist es möglich, schonende operative Eingriffe an der Gebärmutter vorzunehmen.

Was wir operieren – Operationen

Operationen an Eierstock und Eileiter

  • Prüfen der Durchgängigkeit der Eileiter bei Kinderwunsch
  • Entfernen aller Arten von Eierstockzysten meist unter Erhalt des Eierstocks
  • Behandlung einer Eileiterschwangerschaft, möglichst unter Erhaltung des Eileiters
  • Sterilisation

Operationen an der Gebärmutter

  • Abklärung der Ursachen irregulärer Blutungen
  • Verödung der Gebärmutterschleimhaut bei schweren Blutungsstörungen
  • Entfernung von Myomen und Polypen (gutartige Wucherungen der Gebärmutter)
  • Laparoskopische Gebärmutterentferung vollständig (TLH) oder unter Erhalt des Gebärmutterhalses (LASH)

Weitere minimal-invasive Operationen

  • Behandlung von Senkungen der Gebärmutter oder Scheide
  • Abklärung von Schmerzen im Unterbauch
  • Entfernen von Verwachsungen
  • Entfernen versprengter Gebärmutterschleimhaut (Endometriosebehandlung)
  • Entfernen einer verlorengegangenen Spirale (Lost IUD)
  • Lymphknotenentfernung (Lymphonodektomie)
  • Gebärmutterkrebs/Gebärmutterhalskrebs (Endometriumkarzinom/Zervixkarzinom)

Gynäkologische Krebserkrankungen

Die Diagnose Krebs trifft die betroffenen Frauen meist völlig unerwartet und verändert fast alle Bereiche des Lebens schlagartig. Sie wird als Bedrohung für das Leben wahrgenommen, verändert tiefgreifend das Selbstbild und greift in Partnerschaft, Familie und das soziale Umfeld ein.

Die Behandlung gynäkologischer Krebserkrankungen hat aber in letzter Zeit erhebliche Fortschritte gemacht. Hat die Frauenärztin oder der Frauenarzt den Verdacht auf eine Krebserkrankung geäußert, kann die weitere Diagnostik ambulant mit verschiedenen radiologischen Verfahren wie Computertomographie und Magnetresonanztomographie erfolgen. Nach der Diagnosestellung wird festgelegt, mit welchem operativen Verfahren die Behandlung durchgeführt wird.

Diagnose

Vor einer Therapie erfolgt die diagnostische Abklärung. Dazu stehen uns zahlreiche Untersuchungsmethoden zur Verfügung:

  • Kernspintomographie (MRT - Magnetresonanztomographie)
  • Computertomographie (CT)
  • Neueste Röntgengeräte
  • Hoch auflösende Ultraschallgeräte inkl. Elastographie (Gewebedichtemessung)

Therapie

In unserem Tumorboard besprechen und planen Experten verschiedener medizinischer Fachrichtungen die optimale und individuelle Behandlungsstrategie. 

Bei der operativen Behandlung gynäkologischer Krebserkrankungen steht die Entfernung der Krebsgeschwulst im Vordergrund. Im Bedarfsfall steht nach einer mehrstündigen Operation eine bestens ausgestattete Intensivstation zu Verfügung.

Operationsspektrum

  • Abdominelle Krebsoperation nach Wertheim-Meigs bei Gebärmutterhalskrebs mit Lymphknotenentfernung
  • Stadiengerechte Tumorchirurgie bei Gebärmutterkörperkrebs, evtl. mit Lymphknotenentefernung
  • Stadiengerechte Chirurgie bei Eierstockkrebs mit Lymphknotenentfernung im kleinen Becken und an der Aorta, evtl. Mitentfernung befallener anderer Organe (Darm, Milz)
  • Entfernung des äußeren Genitales mit Wunddeckung durch Schwenklappen vom Oberschenkel bei Krebs an äußeren Genitale (Vulva).
  • Scheidenentfernung und rekonstruktive Chirurgie bei Scheidenkrebs

Neben der operativen Therapie hat auch die medikamentöse Therapie (z. B. die Chemotherapie oder Antikörpertherapie) eine große Bedeutung erlangt. Da beide Therapieformen in unserer Klinik durchgeführt werden, ist eine Behandlung "aus einer Hand" gewährleistet.

Nachsorge

Nach Abschluß der Therapie gynäkologischer Krebserkrankungen ist eine engmaschige Nachsorge erforderlich. Diese beinhaltet zumeist bestimmte Untersuchungen beim Gynäkologen und häufig auch apparative Untersuchungen. 

Unsere Patientinnen werden in allen Krankheitsphasen durch erfahrene Psychoonkologen begleitet und im Umgang mit ihrer Krebserkrankung sowohl in der Akutphase wie auch in der Rehabilitation geschult.

 Gemeinsam mit Ihrer Frauenärztin/ Ihrem Frauenarzt sind wir in allen Fragen der Nachsorge für Sie da.

Urogynäkologie

Diagnostische Methoden

  • Urodynamik / Introitus-Sonographie
  • Defäcographie (Röntgenabteilung)

Konservative Therapie

  • Elektrostimulation ggf. In Kombination mit Biofeedback
  • Posterior tibial nerve stimulation (PTNS)
  • Medikamentöse Therapie bei Harndrang bzw. Harninkontinenz
  • Miktionstraining, Verhaltenstraining (Trinkverhalten, Biofeedback, autogenes Training)
  • Beckenbodengymnastik (durch Physiotherapeuten)

Operative Therapie

1. Descensustherapie

  • Vaginale Hysterektomie mit vorderer und hinterer Plasik, ggf. Scheidenstumpffixation nach Amreich-Richter
  • Abdominale oder laparoskopische Hysterektomie ggf. als supracervikale OP in Kombination mit Cerviko-Sacropexie
  • Sacrokolpopexie (offen abominal oder laparoskopisch)
  • Enterocelenverschluss als selbständiger Eingriff oder im Rahmen der o.g. Operationen (vaginal, abdominal bzw. laparoskopisch)
  • Neuste Descensuschirurgie durch Netzimplantation (vorderes, hinteres oder totales Netz)

2. Inkontinenztherapie

  • TVT: Spanungsfreies suburethrales Band (TVT klassisch /TOT bzw. TVT-O)
  • Botox-Injektion
  • Kolposuspension nach Burch ggf. im Kombination mit parravaginal-Repair
  • Injektion von Bulking-agents / Bulkamid Injektion
  • Sacrale NeuroModulation (SNM)

Senologie und kosmetische Chirurgie

Im Brustzentrum werden alle gutartigen und bösartigen Erkrankungen der Brust abgeklärt und behandelt:

  • Sonographisch gesteuerte Stanzbiopsie zur histologischen Sicherung
  • Brusterhaltende Operation durch verschiedene Methoden inklusive onkoplastische Operationen
  • Sentinel-Lymphknoten-Biopsie (Entfernung des Wächterlymphknotens)
  • Wiederaufbau der Brust primär bzw. sekundär mit Brustimplantaten und / oder Eigengewebe, z.B. TRAM-Lappen (Bauchmuskel und Haut), Latissimus-Lappen (Rückenmuskel)

Ebenso bieten wir kosmetische bzw. ästhetische Operationen an:

  • Brustverkleinerung
  • Brustvergrößerung
  • Bauchdeckenstraffung

Dysplasiesprechstunde

Dysplasiesprechstunde

Spezialsprechstunde für Veränderungen am Gebärmutterhals, Vagina und äußeren Genitale.

Eine Überweisung zu uns erfolgt, wenn im Rahmen der Krebsvorsorgeuntersuchung bei Ihrem Frauenarzt die Abstriche von Gebärmutterhals, Scheide oder dem äußeren Genital mehrmals hintereinander, manchmal auch einmalig, auffällig gewesen sind. Vielleicht leiden Sie auch unter chronischen Beschwerden oder aber der Frauenarzt hat eine abklärungsbedürftige Veränderung am Gebärmutterhals, der Scheide oder der Vulva entdeckt.

Was ist Dysplasie?

Dysplasie bezeichnet eine oberflächliche Zellveränderung, z.B. am Gebärmutterhals, was einer Vorstufe von Gebärmutterhalskrebs entsprechen könnte. Diese Vorstufen sind heilbar und können sich zum Teil sogar spontan zurückbilden. Andere Vorstufen können sich zu einer Krebserkrankung weiterentwickeln und müssen daher therapiert werden. Die Entwicklung einer Krebsvorstufe bzw. eines Krebses aus einer Vorstufe geschieht in aller Regel langsam, so dass genug Zeit bleibt diese zu erkennen und individuell zu therapieren.

Was ist HPV?

HPV, sogenannte humane Papillomaviren, sind sogenannte DNA- Viren. Es gibt mehr als 100 HPV-Typen und etwa 48 von ihnen können die Schleimhäute sowohl im Genitalbereich als auch im Analbereich und im Mund-Rachenbereich von Männern und Frauen infizieren. Manche dieser HPV-Typen verursachen Genitalwarzen (Feigwarzen oder Condylome). Andere dagegen können dafür sorgen, dass Zellen im Gebärmutterhals ihre Kontrolle verlieren und sich über einen längeren Zeitraum Gebärmutterhalskrebs entwickeln kann. 

Wir erleben sehr oft, dass ein positiver HPV Test für starke Verunsicherung und Ängste der Betroffenen sorgt und viele Fragen auch im Umgang mit dem Partner aufwirft. Dabei schätzt man, dass etwa jede dritte Frau eine Infektion durchlebt, aber dass das Immunsystem bei ca. 8 von 10 dieser Frauen in der Lage ist diese Viren zu erkennen und zu bekämpfen. 

Je jünger die Frau bei der Erstinfektion ist, umso wahrscheinlicher ist diese natürliche Ausheilung. 

Die Ständige Impfkommission empfiehlt derzeit die Impfung gegen humane Papillomaviren (HPV) für alle Mädchen im Alter von 9 bis 14 Jahren.

Die Untersuchung

Wenn alle Befunde vorliegen, möchten wir diese mit Ihnen in einem persönlichen Gespräch mitteilen. Hier erfolgt neben einer ausführlichen Beratung auch die Empfehlung für die weitere Behandlung. Diese richten sich nach den neuesten Leitlinien und Empfehlungen der AG-CPC beziehen aber auch Ihre individuelle Lage ein. Hierbei stehen wir mit Ihrem Frauenarzt in Kontakt. Falls eine Operation notwendig werden sollte erfolgt diese in aller Regel ambulant, das bedeutet sie können wenige Stunden nach dem Eingriff entlassen werden. Hier wird ein möglichst schonendes Verfahren gewählt.

Zertifizierte Gynäkologische Dysplasie-Sprechstunde

Ansprechpartnerin 
Nathalie Löscher
Fachärztin 

Terminvereinbarung
Tel. 0621 8102-3124 / -3101

Sprechstunden
Montag 09.00 - 14.00 Uhr
und nach Vereinbarung

Team & Kontakt

Chefarzt

Dr. med. Alexander Ast
Chefarzt Gynäkologie
Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe
Schwerpunkt für Spezielle Geburtshilfe und Perinatalmedizin, Schwerpunkt für Gynäkologische Onkologie DEGUM II Gynäkologie und Geburtshilfe, Senior-Mammaoperateur
Details

Vita

Qualifikationen

1992 bis 1999Studium der Humanmedizin an der Universität Witten/Herdecke
1999Approbation als Arzt
2000Promotion zum Dr. med.; Universität Witten / Herdecke
2004Arzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe; (Ärztekammer Niedersachsen; Hannover)
2006Schwerpunkt für Spezielle Geburtshilfe und Perinatalmedizin (Ärztekammer Westfalen-Lippe; Münster)
2008Schwerpunkt Gynäkologische Onkologie (Ärztekammer Westfalen-Lippe)
2012DEGUM II Gynäkologie und Geburtshilfe (Medizinische Hochschule Hannover)
2017Senior-Mammaoperateur, Deutsche Krebsgesellschaft

Beruflicher Werdegang

1999-2003Assistenzarzt und Funktionsoberarzt der Frauenklinik des Städtischen Klinikums Ludwigshafen a. Rhein
2003-2004Oberarzt der Frauenklinik des Städtischen Klinikums Braunschweig
2004-2005Oberarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe am St. Josefskrankenhaus Heidelberg
2005-2009Leitender Frauenarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe am Gemeinschaftskraneknhaus herdecke
2009-2013Chefarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe an den Evangelischen Kliniken Gelsenkirchen
seit Dezember 2013Chefarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe Diakoniekrankenhaus Mannheim

Lehrtätigkeit

2006-2009Universität Witten/Herdecke; Studentische Ausbildung inkl. Praktischem Jahr; Dozententätigkeit
2009-2013Universität Duisburg-Essen; Studentische Ausbildung inkl. Praktisches Jahr;

Prüfertätigkeit

2006-2009Staatsexamen Humanmedizin; Universität Witten / Herdecke
2009-2013Facharzt Frauenheilkunde; Ärztekammer Westfalen / Lippe; Münster
2012-2013Schwerpunkt Gynäkologische Onkologie; Ärztekammer Westfalen / Lippe, Münster
seit 2015Facharzt Frauenheilkunde; Landesärztekammer Baden-Württemberg, Freiburg

Mitgliedschaften

  • DEGUM; Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin
  • DGPGM; Deutsche Gesellschaft für Pränatal- und Geburtsmedizin
  • bvf; Berufsverband der Frauenärzte
  • BLFG; Bundesarbeitsgemeinschaft Leitender Ärztinnen und Ärzte in der Frauenheilkunde und Geburtshilfe e.V.

Sekretariat

Tumordokumentation

Oberärzte

Frank Hägele
Leitender Oberarzt
Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe
Spezialbereiche: Operative Gynäkologie, Minimal invasive Chirurgie, MIC II zertifiziert, Ultraschalldiagnostik in der Schwangerschaft, Degum I zertifiziert, Operative Urogynäkologie, AGUB I zertifiziert; Schwerpunkt für Gynäkologische Onkologie; KV-Ermächtigungen: Planung der Geburtsleitung, konsiliarische Untersuchung (Zweitmeinung), Mamma-Stanzbiopsie, Teilnahme an den multidisziplinären Fallkonferenzen der Mammografie-Screening-Einheit Rhein-Neckar-Odenwald
Dr. med. Andrea Ziegler
Oberärztin
Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe
Dr. med. Eva Kaiser
Oberärztin
Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe
Dr. med. Monica Isabel Fontes Martins Herrmann
Oberärztin
Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe
Dr. med. Jochen Schneider
Oberarzt
Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe
Torsten Schwarz
Oberarzt
Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe; Spezialbereich: operative Urogynäkologie; KV-Ermächtigung: Urogynäkologische Sprechstunde

Assistenzärzte / -ärztinnen

In alphabetischer Reihenfolge:

  • Lisa Bettscheider
  • Ana Castrillón
  • Dr. Vera Czolk
  • Iris-Lydia Georgiadou
  • Franziska Haag
  • Nathalie Löscher Fachärztin
  • Franziska Müller
  • Dr. Katharina Paulus
  • Anja Stumpf
  • Marie-Louise Zucker

Gynäkologische Ambulanz

  • Jeanine Winkler
  • Sabrina Kirchner
  • Virginia Dean
  • Sarah Wenz

Telefon: 0621 8102-3124
E-Mail: gyn-pvdk-mnnhmd

Pflegedienst

Monika Hoffmann
Stellvertretende Stationsleitung Station B1b (Gynäkologie)
Esther Bohrmann
Stationsleitung Entbindungsstation EB
Daniela Marker
Stellvertretende Stationsleitung Entbindungsstation EB

Beleghebammen Kreißsaal

Sprechstunden und Ambulanzen

Chefarztsprechstunde

Chefarzt Dr. med. Alexander Ast

Montag9.00 - 14.30 Uhr
Mittwoch9.00 - 12.00 UhrLtd. Oberarzt Frank Hägele

Anmeldung über die gynäkologische Ambulanz 
Telefon: 0621 8102-3124 

oder über das Sekretariat 
Fr. Maciol
Telefon: 0621 8102-3101

Brust- und Onkologiesprechstunde

Chefarzt Dr. med. Alexander Ast

Montag9.00 - 14.30 Uhr
Mittwoch9.00 - 12.00 UhrLtd. Oberarzt Frank Hägele

Anmeldung über die gynäkologische Ambulanz
Fr. Winkler
Telefon: 0621 8102-3124 

oder über das Sekretariat
Fr. Maciol
Telefon: 0621 8102-3101

Sprechstunde für Pränataldiagnostik

Chefarzt Dr. med. Alexander Ast

Anmeldung über die gynäkologische Ambulanz
Fr. Winkler
Telefon: 0621 8102-3124 

oder über das Sekretariat
Fr. Maciol
Telefon: 0621 8102-3101

Geburtsplanung und Risikoschwangerschaft

Ltd. OA Frank Hägele

Freitag9.00 - 15.00 Uhr

Anmeldung über die gynäkologische Ambulanz
Fr. Winkler
Telefon: 0621 8102-3124 

oder über das Sekretariat
Fr. Maciol
Telefon: 0621 8102-3101

Urogynäkologische Sprechstunde mit Urodynamik

Mittwoch08.30 - 14.00 Uhr

Anmeldung über die Gynäkologische Ambulanz 

Telefon: 0621 8102-3129 bei Fr. Laus-Dakovic oder
Telefon: 0621 8102-3124 bei Fr. Winkler

Präoperative bzw. prästationäre Vorstellung

Täglich9.00 - 14.00 Uhr

Anmeldung über die gynäkologische Ambulanz
Fr. Winkler
Telefon: 0621 8102-3124 

oder über das Sekretariat
Fr. Maciol
Telefon: 0621 8102-3101

Oberarztsprechstunde

Dienstag9.00 - 15.00 Uhr
Donnerstag9.00 - 15.00 Uhr

Anmeldung über die gynäkologische Ambulanz 

Fr. Winkler
Telefon: 0621 8102-3124

Dysplasiesprechstunde

Fachärztin Nathalie Löscher

Montag9.00 - 14.00 Uhrund nach Vereinbarung

Anmeldung über die gynäkologische Ambulanz
Fr. Winkler
Telefon: 0621 8102-3124 

oder über das Sekretariat
Fr. Maciol
Telefon: 0621 8102-3101

Spezielle Sprechstunde in anderen Sprachen

  • Englisch
  • Französisch
  • Portugiesisch
  • Spanisch
  • Italienisch

Diese Website verwendet Cookies.
Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Nutzungsverhalten zu sammeln. Personenbezogene Daten werden von uns nicht erhoben und bedürfen, wie z. B. bei der Nutzung von Kontaktformularen, Ihrer expliziten Zustimmung. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Diensten und zum Widerruf finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen. Ihre Einwilligung dazu ist freiwillig und für die Nutzung der Webseite nicht notwendig.